Gruppen-Melancholie

© Miriam Vlaming
0

Neue Ausstellung „Melancholie” in der GALERIE HOLGER JOHN startet am 24.12.2021

Holger John als umtriebig zu bezeichnen ist untertrieben. Er ist getrieben vom hohen Anspruch, mit Kunst Menschen zu berühren. Ruhe gönnt er sich selbst nicht, empfindet sie wohl als Stillstand. Pünktlich zum heiligen Abend zeigt er eine neue Ausstellung. Nach „Seuchenedition” und „Bilder meiner Depression” jetzt also „Melancholie”? Keine Sorge, John ist obenauf und die Besucher*innen seiner Galerie im Dresdner Barockviertel können hochkarätige Werke bekannter Künstler*innen genießen.

© Miriam Vlaming

Miriam Vlaming studierte Malerei und Grafik in Leipzig bei Arno Rink und Neo Rauch. Die Malerin bevorzugt eine Ästhetik im Zwischenreich von Werden und Vergehen, zwischen Vergangenheit und Jetzt. Dabei schafft Vlaming landschaftsartige Bildräume, die von Andeutungen an die Natur und menschliche Figuren leben. Szenarien, die sich als höchst fragil bis hin zur gezielten Auflösung und Abstraktion erweisen.

Christian Hoischen, geboren in Bonn, studierte an der Hochschule für Kunst Bremen und der Hochschule der Künste Berlin. Hoischens Bilder sind von einem alles durchdringenden Eklektizismus. Angefangen beim Material: Die Überlagerung von Styropor und Epoxidharz erinnert an ein Surfbrett, in das der Künstler mit Lackfarben wolkige, düster-süßliche Bildwelten eingeschrieben hat.

© Christian Hoischen

Eigentlich ist Thomas Draschan als Experimentalfilmer bekannt geworden. Der 1967 in Linz geborene Künstler studierte an der Städelschule in Frankfurt in der Filmklasse von Peter Kubelka. Anfangs erschuf er analog Found Footage, spätere Werke wie »Preserving Cultural Traditions in a Period of Instability« entstanden am Computer, auch mit Bildern aus dem Internet. In Dresden zeigt er erstmals kleinere Collagen.

© Thomas Draschan

Nicolás Dupont ist mit seinem Atelier von Dresden in die Spinnerei Leipzig gezogen. Er präsentiert Malerei und Keramik in Dresden. Cosma Shiva Hagen, Tochter von Nina Hagen, zeigt kleinformatige markante Werke. Die niederländische Lisette de Zoete ist mit 14 Miniaturbildern dabei. Frank Nitsche, Markus Draper und H.G. Griese sind in Dresden und der Welt längst keine Unbekannten mehr. Mit Beate Bilkenroth und Kerstin Junker sind Dresdner Malerinnen der jüngeren Generation vertreten. Teil der Show ist auch ein Werk des US-amerikanischen Maler des modernen Realismus und der Pop Art Alex Katz

Vielfalt ist also garantiert. Wir empfehlen einen Besuch.

MELANCHOLIE
Group Show
MIRIAM VLAMING, CHRISTIAN HOISCHEN, FRANK NITSCHE, ALEX KATZ, NICOLÁS DUPONT, THOMAS DRASCHAN, H.G. GRIESE, COSMA SHIVA HAGEN, MARKUS DRAPER, LISETTE DE ZOETE, KERSTIN JUNKER, BEATE BILKENROTH
24.12.2021-6.3.2022

GALERIE HOLGER JOHN
Rähnitzgasse 17, 01097 Dresden
www.galerie-holgerjohn.com
www.holgerjohn.com

Redaktion: Jörg Fehlisch

Sie interessieren Sich möglichweise auch für:

X